KZVK-Newsletter 4/20 vom 25.06.2020 (Corona-Prämie)
Redaktion: blickpunkte@kzvk-dortmund.de | 0231 9578-552

Corona-Prämie für Beschäftigte in der Pflege

Sonderleistung kein ZVK-pflichtiges Entgelt

Aufgrund der besonderen Belastung während der Corona-Pandemie erhalten Beschäftigte in der Altenpflege im Jahr 2020 eine einmalige Sonderzahlung, die sogenannte Corona-Prämie. Der Anspruch auf die Höhe der Prämie ist gestaffelt, die höchste Prämie von 1.000 Euro erhalten Vollzeitbeschäftigte in der direkten Pflege und Betreuung. Die Sonderleistung kann durch die Länder und die Arbeitgeber in der Pflege bis zu einer Summe von 1.500 Euro für Beschäftigte in Vollzeit aufgestockt werden. 

Mit dem Corona-Steuerhilfegesetz hat der Gesetzgeber durch den neu eingefügten § 3 Nr. 11a EStG im Juni festgelegt, dass die Prämie bis zu 1.500 Euro steuer- und sozialabgabenfrei ist. Daraus folgend ist die Zahlung bis zu dieser Gesamthöhe nach der KZVK-Satzung auch in der Zusatzversorgung beitragsfrei. Das gilt zum einen für die vom Bund geleistete Zahlung von höchstens 1.000 Euro, die im Juli ausgezahlt werden soll. Ebenso ist die Aufstockung durch die Länder von maximal 500 Euro, die zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen soll, beitragsfrei.

Bislang haben fast alle Bundesländer beschlossen, die gestaffelte Bonuszahlung um ein Drittel auf maximal 1.500 Euro aufzustocken. Lediglich in Thüringen, Berlin und Niedersachsen steht eine solche Entscheidung noch aus.  

Hier gelangen Sie zurück zum Newsletter