KZVK-Newsletter 2/21 vom 11.11.2021 (Aufstockungsbetrag)
Redaktion: blickpunkte@kzvk-dortmund.de | 0231 9578-552

BAT-KF: Aufstockungsbetrag in voller Höhe beitragspflichtig

Schiedskommission beschließt verbindlichen Arbeitgeberzuschuss

Mit unserem KZVK-Newsletter 4/20 (vom 25.06.2020) haben wir Sie über die Auswirkungen des Corona-Steuerhilfegesetzes vom Juni 2020 auf die KZVK-Beitragspflicht von Entgeltbestandteilen bei Kurzarbeit informiert. Da die Beitragspflicht nach unserer Satzung grundsätzlich der Steuerpflicht folgt, teilten wir Ihnen mit, dass der Aufstockungsbetrag des Arbeitgebers zum Kurzarbeitergeld bis 80 % des Unterschiedsbetrags nicht beitragspflichtig in der Zusatzversorgung ist. Erst ein über diese 80 % hinausgehender Zuschuss ist steuerpflichtig und damit auch KZVK-beitragspflichtig. Die Arbeitsrechtliche Schiedskommission Rheinland-Westfalen-Lippe (ARS-RWL) hat nun für den Bereich des BAT-KF etwas anderes bestimmt.

Regelung gilt von Juli bis Dezember

Die Schiedskommission hat in Ihrer Sitzung am 27. Oktober 2021 den § 6 Abs. 7 BAT-KF neu gefasst und die verbindliche Aufstockung des Kurzarbeitergeldes auf mindestens 85 % (für die oberen Entgeltgruppen) bzw. 90 % (für die unteren Entgeltgruppen) beschlossen. Dabei wurde – angelehnt an den TV-Covid im öffentlichen Dienst – auch festgelegt, dass die Aufstockung zusatzversorgungspflichtiges Entgelt ist. Die Arbeitsrechtsregelung tritt rückwirkend zum 1. Juli 2021 in Kraft und läuft bis zum 31. Dezember 2021.

 

Hier gelangen Sie zurück zum Newsletter